.

Brandschutzplanung und Brandschutzüberwachung

Sie planen einen privaten, gewerblichen oder öffentlichen Neubau oder Sie wollen Ihren Bestand sanieren oder umplanen bzw. umnutzen?
Am vorbeugenden Brandschutz führt seit einigen Jahren kein Weg mehr vorbei. Wir erstellen für Sie nach Abstimmung mit Ihrem Architekten die passenden Brandschutzpläne und Brandschutznachweise, damit einer zügigen Bearbeitung Ihres Bauantrages nichts im Wege steht!
Dadurch, dass Herr Sven Bergmann in Persona als Prüfingenieur ernannt wurde, ist er bzw. ein durch ihn aufgestellter Brandschutznachweis bei Bauvorhaben bis Gebäudeklasse 4 (ausgenommen Sonderbauten gem. LBO-SH) von der Prüfung durch einen anderen Prüfingenieuren/andere Prüfingenieurin befreit. Dies spart Ihnen als Bauherren nicht nur Geld sondern vor allen Dingen auch Zeit!
Doch mit der Brandschutzplanung ist das Bauvorhaben noch nicht abgeschlossen – gerne bieten wir Ihnen ebenfalls die Beratung im Rahmen der Ausführungsplanung sowie die Objektüberwachung an. Dies beinhaltet die Leistungen für die Umsetzung des vorliegenden und genehmigten Brandschutzkonzeptes, die erforderliche Detailabstimmung in der Ausführungsplanung und die Überwachung der fachgerechten Ausführung brandschutzrelevanter Bauteile einschließlich deren Dokumentation im Sinne einer brandschutztechnischen Beratung und Betreuung während der weiteren Planungsphasen sowie einer brandschutztechnischen Objektüberwachung während der Bauphase (Niveau 1 gem. Heft 17 der AHO)

Brandschutzprüfung

Seit Dezember 2016 ist Herr Sven Bergmann als Prüfingenieur für Brandschutz hoheitlich – ernannt durch das Innenministerium Schleswig-Holstein – in ganz Schleswig-Holstein tätig. Er ist Mitglied des VPI – Vereinigung der Prüfingenieure für Standsicherheit und Brandschutz des Landes Schleswig-Holstein e.V. – und dort auch aktiv tätig.
Darüber hinaus ist es ebenso möglich, das Büro BBC - auch nach bereits abgeschlossener Brandschutzplanung – privatrechtlich mit der Überwachung der Bauausführung auf Übereinstimmung hinsichtlich des Brandschutznachweises im Sinne von § 78 Abs. 4 LBO zu beauftragen – dies gilt auch für nicht prüfpflichtige Bauvorhaben. Gerne stehen wir Ihnen hier beratend zur Seite!

.

.

Organisatorischer Brandschutz

Im Rahmen der Brandschutzplanung wird es ggf. notwendig, eine Brandschutzordnung nach DIN 14096, Feuerwehreinsatzpläne gemäß DlN 14095 und/oder auch Flucht- und Rettungspläne nach DIN ISO 23601 zu erstellen. Diese gehören selbstverständlich mit zu unserem Leistungsspektrum und können gerne angefragt werden. Eine Abstimmung mit der zuständigen Brandschutzdienststelle gehört selbstverständlich mit zu unserem Leistungsumfang dazu. Gerne stimmen wir mit Ihnen den individuell auf Ihr Bauvorhaben abgestimmten Bedarf bzw. die jeweils geltenden rechtlichen Anforderungen ab. Zögern Sie nicht und nehmen Sie Kontakt mit uns auf – wir haben für Ihre Anliegen ein offenes Ohr!

Thermische Bauphysik

An dieser Stelle widmen wir uns dem wichtigen
Thema der „Thermischen Bauphysik“ : Egal ob es um die Sanierung Ihrer bereits vorhandenen Immobilie geht, oder ob Sie einen Neubau planen – heutzutage ist es wichtig (und wird im Hinblick auf knappe Ressourcen und dem schonungsvollen Umgang mit unserer Natur immer wichtiger), die vorhandenen Ressourcen sinnvoll einzusetzen, um ein behagliches Raumklima in Gebäuden und Räumen, die dem dauerhaften Aufenthalt von Menschen dienen, zu schaffen und um die Bausubstanz vor Feuchteschäden zu schützen.
Wärme- und Feuchteschutz von Gebäuden sind also die Hauptthemen der thermischen Bauphysik. Wir bieten Ihnen die Planungsleistungen an, die in der HOAI Anl. 1, 1.2 „Leistungen für Thermische Bauphysik“ enthalten sind. Hierzu gehören insbesondere die Erstellung von Energiebedarfsausweisen nach der Energieeinsparverordnung (EnEV) für Wohn- und Nichtwohngebäude. Auch die Nachweisführung des sommerlichen Wärmeschutzes und die Optimierung und Bewertung von Sonnenschutzmaßnahmen gehören zu unserem Leistungsumfang. Ebenso die Berechnung von einzelnen Bauteilsituationen (Wärmebrückenberechnungen) zur Einhaltung des Mindestwärmeschutzes und der Tauwasserfreiheit. Insbesondere Herr Jan Schlotfeldt aus unserem Büro in Handewitt verfügt über langjährige Berufserfahrung und ein umfangreiches und solides Fachwissen auf diesem Gebiet – hierbei liegt sein Schwerpunkt auf Nichtwohngebäuden.
Wir beraten Sie gern, sowohl bei Neubauplanungen als auch bei Umbauten an Bestandsgebäuden – treten Sie mit uns in Kontakt!

..

..

Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination (SiGeKo)

Die Verordnung über Sicherheit und Gesundheitsschutz auf Baustellen (kurz: Baustellenverordnung) erweitert das Arbeitsschutzgesetz speziell für Beschäftigte auf einer Baustelle und sorgt für sichere Bauvorhaben. Die aktuelle Fassung beruht auf der Aktualisierung, die zuletzt im Jahr 2004 stattgefunden hat (vergl. Arbeitsschutzgesetz/BaustellV). Die wichtigste Zielsetzung der Baustellenverordnung ist es, den Arbeitsschutz an Orten, an den Bauarbeiten durchgeführt werden, zu gewähren. Damit die Sicherheit und der Gesundheitsschutz der Bauarbeiter nicht gefährdet wird, hat der Gesetzgeber einige Vorgaben zusammengestellt, die vor allem den Arbeitgeber bzw. den Bauherrn betreffen.
Das Gesetz definiert ein Gebiet als Baustelle, insofern dort ein Bauvorhaben durchgeführt wird. Das trifft zu, wenn eine oder mehrere „bauliche Anlagen“ errichtet, verändert oder abgerissen werden. Werden Bauarbeiten geplant oder durchgeführt, vor allem dann wenn mehrere Arbeitsschritte gleichzeitig oder nacheinander erfolgen, müssen laut Baustellenverordnung die Vorgaben aus § 4 Arbeitsschutzgesetz erfüllt werden. Grundsätzlich muss also dafür gesorgt werden, dass Gefahrenquellen erkannt und vermieden, Schutzmaßnahmen getroffen und Beschäftigte ausreichend zu Sicherheitsbestimmungen unterwiesen werden. Außerdem muss für jedes Baugebiet, in dem mehr als 20 Beschäftigte voraussichtlich mehr als 30 Tage arbeiten oder in dem der Arbeitsumfang mehr als 500 Personentage beträgt, laut Baustellenverordnung § 2 eine Vorankündigung an die zuständige Behörde übermittelt werden. Dies muss zwei Wochen vor Baustelleneinrichtung geschehen. Sind auf Baustellen Beschäftigte mehrerer Arbeitgeber tätig, müssen spezielle Sicherheits- und Gesundheitskoordinatoren (SiGeKos) bestellt werden. Das gleiche gilt laut Baustellenverordnung, wenn besonders gefährliche Arbeiten vorgenommen werden müssen.
Gerne stehen wir Ihnen auch in diesem Bereich mit Rat und Tat zur Seite! Wir bieten Ihnen eine fachgerechte Sicherheits- & Gesundheitsschutzkoordination (SiGe-Koordination) in der Planungs- sowie Ausführungsphase ihres Bauvorhabens an.
Unsere Koordinationsleistungen erstrecken sich unter anderem auf die Bereiche: Eigenheim- und Wohnungsbau; öffentliche, kulturelle und soziale Bauten; Industrie- und Gewerbebau; Ingenieurbau; Anlagen- und Kraftwerksanlagenbau; Windenergieanlagenbau.

.

Gutachten

Herr Sven Bergmann ist in den letzten Jahren vermehrt mit der Erstellung von Gutachten im privatrechtlichen Sinne betraut worden. Auftraggeber sind hierbei sowohl private Bauherren wie auch die öffentliche Hand, die Staatsanwaltschaft oder das Gericht.
Sind Sie sich unsicher, ob in der Planung und/oder Umsetzung Ihres Bauvorhabens in Bezug auf den Brandschutz alles seinen richtigen Gang geht oder aber ob ein für Sie eingetretener Schaden hätte verhindert werden können, wenn im Vorwege der Brandschutz anders berücksichtigt worden wäre – scheuen Sie sich nicht – nehmen Sie Kontakt zu uns auf und wir erörtern in einem ersten Gespräch/Telefonat, ob und wenn was wir ggf. tun können oder vielleicht auch müssen, damit Sie zu Ihrem Recht kommen!